1800 Menschen sitzen nach Erdrutsch in Indien fest

Neu Delhi (dpa) - Ein Erdrutsch hat im Norden Indiens die Zufahrtsstraße zu einem wichtigen Hindu-Tempel blockiert. Etwa 1800 Menschen, unter ihnen viele Pilger, sitzen daher fest, wie die Behörden im Bundesstaat Uttarakhand mitteilten. Starke Regenfälle hatten den Erdrutsch beim Badrinath-Tempel ausgelöst. Die Straße solle im Laufe des Tages wieder freigeräumt sein, sagte ein Beamter am Ort des Geschehens. Helfer verteilten Wasser und Essen an in ihren Fahrzeugen festsitzende Menschen.

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen