Betonklotzwurf auf dänische Autobahn: Opfer zurück in NRW

Odense (dpa) - Ein Deutscher, dessen Auto im August in Dänemark von einem Betonklotz getroffen worden war, ist in ein Krankenhaus in Bochum gebracht worden. Er sei aus dem künstlichen Koma geholt worden, sein Zustand sei stabil, berichtete die Polizei auf der Insel Fünen. Den 30 Kilo schweren Stein hatten Unbekannte von einer Brücke auf die Autobahn bei Odense geschleudert. Die Ehefrau des 36-Jährigen wurde tödlich getroffen. Der fünfjährige Sohn des Paars aus Recklinghausen hatte nur Schrammen abbekommen. Die Familie war nach einem Schweden-Urlaub auf dem Weg nach Hause.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen