Billige Energie drückt Erzeugerpreise

Wiesbaden (dpa) - Die Inflation in Deutschland dürfte auf absehbare Zeit gering bleiben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sanken die Preise, die Hersteller für ihre Produkte erhalten, im August im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent. Hauptgrund war der Verfall der Energiepreise. Im Vergleich zum Vormonat fielen die Erzeugerpreise leicht um 0,1 Prozent. Die Erzeugerpreise beeinflussen die allgemeine Teuerung zwar nicht direkt. Sie schlagen erfahrungsgemäß aber mit einiger Verzögerung teilweise auf die Verbraucherpreise durch.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen