Fast 70 000 Menschen in Aleppo auf der Flucht

Aleppo (dpa) - Die Zahl der Toten und Flüchtlinge in der umkämpften nordsyrischen Großstadt Aleppo steigt dramatisch. Durch Kämpfe in den Rebellenvierteln der Metropole und Luftangriffe wurden allein in den vergangenen Tagen fast 70 000 Menschen vertrieben, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete. Mindestens 26 Zivilisten starben in Ost-Aleppo durch Artilleriebeschuss. Die Menschenrechtler und Aktivisten machten das Regime für den Angriff verantwortlich. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete, bei Artilleriebeschuss auf Viertel unter Kontrolle der Regierung im Westen Aleppos seien acht Menschen getötet worden.


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen