UN höchst besorgt über Zustände im östlichen Aleppo

Aleppo (dpa) - Als höchst besorgniserregend bezeichnen die Vereinten Nationen die Lage im syrischen Aleppo. Willkürliche Luftangriffe im östlichen Teil der Stadt hätten viele Zivilisten getötet und verletzt und Tausende vertrieben, sagte ein UN-Sprecher. Im östlichen Aleppo benötigten 275 000 Menschen dringend Unterstützung. Das syrische Regime und Verbündete hatten gestern weitere Teile der Rebellengebiete eingenommen. Sie beherrschen jetzt den kompletten Norden der bislang von der Opposition gehaltenen Viertel.


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen