Vater des mutmaßlichen Bombenlegers alarmierte 2014 FBI

New York (dpa) - Der Vater des mutmaßlichen Bombenlegers von New York hat bereits im Jahr 2014 der Polizei gesagt, sein Sohn sei möglicherweise ein Terrorist. Eine Überprüfung seitens des FBI blieb allerdings ohne Ergebnis. Der Vater sagte laut US-Medien, zwei Monate lang sei sein Sohn überprüft worden. Er sei damals zum FBI gegangen, weil er besorgt um seinen Sohn gewesen sei, zitiert ihn die «New York Times». Dann habe das FBI gesagt, er sei kein Terrorist. Über das Motiv des 28-Jährigen herrscht weiter Unklarheit.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Schlagzeilen