USA verurteilen Luftangriff auf Hilfskonvoi in Syrien scharf

Ende der Waffenruhe
Einschusslöcher
Die Waffenruhe war am Montagabend vergangener Woche in Kraft getreten. Foto: Mohammed Badra

Der Vorfall sei ein herber Rückschlag für die Waffenruhe, sagte der Regierungsbeamte, der nicht namentlich genannt werden wollte. Er erklärte, nur Russland oder das syrische Regime könnten hinter dem Angriff stehen. «Es war kein Luftangriff von unserer Koalition. Das lässt nur zwei Möglichkeiten für Länder offen, die in Syrien operieren.» Russland sei in jedem Fall verantwortlich. Es liege nun an Moskau, zu zeigen, dass man noch ein Interesse an der Ernsthaftigkeit des Anliegens habe.

Außenminister John Kerry und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow wollten sich am Dienstag in New York mit anderen Mitgliedern der Unterstützergruppe für Syrien (ISSG) treffen.

Bericht "Iswestija"

Erklärung O'Brien

Tweet Ocha zur Hilfe für Orem al-Kubra (mit Video)


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Politik und Zeitgeschehen: Nachrichten