Nach Überschallknall bislang keine Schäden bekannt

Mann am Telefon
Ein Mann mit einem Telefon. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Gießen/Frankfurt (dpa/lhe) - Nach einem lauten Überschallknall mit Druckwelle über Teilen von Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet sind der Polizei bislang keine Schäden bekannt geworden. Bürger hätten am Donnerstagabend von klirrenden Fensterscheiben oder Gläsern berichtet, aber nicht von Schäden, sagte ein Polizeisprecher in Gießen am Freitag. Hunderte Notrufe waren nach dem Knall in Mittelhessen und dem Rhein-Main-Gebiet eingegangen. Die Anrufer hätten sich das Geräusch nicht erklären können und teils einen Anschlag befürchtet, sagte der Sprecher. Ursache waren nach Angaben der Polizei zwei britische Eurofighter, die bei Frankfurt in mehr als zwölf Kilometer Höhe die Schallmauer durchbrochen hatten.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen