Nach der Kurden-Demonstration: Videomaterial wird gesichtet

Kurdische Demonstranten mit Fahnen und Schildern
Kurdische Demonstranten gehen mit Fahnen und Schildern durch Frankfurt. Foto: Boris Roessler/Archiv

«Die Polizei sichtet jetzt das Videomaterial der Demonstration», sagte der Frankfurter Polizeisprecher Andrew McCormack. Da es sich um «sehr viel Material» handele, werde das wohl einige Zeit in Anspruch nehmen. «Nicht jede Fahne erfüllt einen Straftatbestand», betonte McCormack. Deshalb müsse im Einzelfall überprüft werden, ob Fahnen oder Transparente unter Verbote in Deutschland fallen oder nicht. Zu wie vielen Strafanzeigen es letztlich kommen werde, stehe vor Abschluss der Untersuchung nicht fest.

Kurden aus ganz Deutschland waren anlässlich des kurdischen Neujahrsfestes Newroz unter dem Motto «Ja zu Freiheit und Demokratie - Nein zur Diktatur» auf die Straße gegangen. Dabei kritisierten sie auch das im April in der Türkei geplante Referendum über eine Verfassungsänderung.

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Nachrichten aus Hessen