Ufo lässt Verhandlung platzen

Die Lufthansa-Tochter habe Forderungen aufgestellt, die eine weitere Abschmelzung der Gehälter und Arbeitsbedingungen bedeuten würden, kritisierte die stellvertretende Gewerkschaftsvorsitzende Sylvia de la Cruz. Sie drohte mit "massiven Arbeitskämpfen", falls das Unternehmen nicht einlenke. Eurowings forderte die Gewerkschaft auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Man habe ein attraktives Angebot abgegeben und könne ein Scheitern nicht nachvollziehen. (dpa)


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Kurzmeldungen Nachrichten aus der Wirtschaft