„Schutz des Sonntages wird durchlöchert“

Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) sensibilisierte mit Flugblattaktion bei Bischofsweihe

Aktivist*innen des Diözesanverbandes der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Limburg auf dem Domberg durch Flugblätter auf die zunehmende Gefährdung des Sonntagsschutzes an Sonn- und Feiertagen durch Verkaufssonntagen und nicht erlaubten Arbeiten aufmerksam. Nahezu alle Gäste und Gottesdienstbesucher*innen wurden an den Ausgängen mit einem Flugblatt überrascht, auf dem ein Liegestuhl abgebildet ist. „Der Schutz von Sonn- und Feiertagen für Ruhe und seelische Erhebung ist bei uns grundsätzlich geschützt. Doch dieser Schutz ist durch Sonntagsöffnungen im Einzelhandel oder andere nicht erlaubten Arbeiten immer löchriger – wie ein Schweizer Käse“, klagt Andreas Mengelkamp, Vorsitzender des KAB-Ortsvereines Unterliederbach und Bezirksausschussmitglied der KAB Rhein-Main an. Das aktive KAB-Mitglied ist im Trägerkreis der „Allianz für den freien Sonntag Hessen“ aktiv, einem breiten Bündnis von KAB, Verdi, Betriebsseelsorge und dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (kda). Seit einigen Monaten mehren sich Sonntagsöffnungen in Städten und ländlichen Gebieten, die oftmals ohne Anlassbezug, ohne die Einhaltung jeglicher Verhältnismäßigkeit und ohne die legitimierende Allgemeinverfügung durchgeführt werden. „Im Ladenöffnungsgesetz Hessen, und beispielsweise auch im Grundgesetz sind die Maßgaben für Ladenöffnungen an Sonn- und Feiertagen allerdings klipp und klar und auch eindeutig geregelt“, so Thomas Diekmann, Diözesanvorsitzender der KAB Limburg. „Der hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel hat aus gutem Grund der Klage, die wir als KAB-Diözesanverband gegen die Allgemeinverfügung der Stadt Frankfurt anlässlich der Musikmesse im April eingereicht hatten, statt gegeben“, unterstreicht Martin Mohr, Diözesansekretär der KAB Limburg. Die gemeinsame Sorge um den freien Sonntag – Die „Sonntagsallianz“ als Partnerin Die Einladung auf den verteilten Flugblättern, die nun auch an vielen Orten im Bistum Limburg erhältlich sind lautet: „Wenn Sie Informationen zu anstehenden Verkaufssonntagen oder zu anderen, ggf. nicht erlaubten Arbeiten an Sonn- oder Feiertagen haben, informieren Sie uns bitte. Wir gehen Ihren Hinweisen gerne nach und bemühen uns, den Sonntagsschutz nachhaltig zu verteidigen.“ Kontakt und Information: Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), Diözesanverband Limburg, Graupfortstraße 5, 65549 Limburg, Tel. 0 64 31 99 74 21 E-Mail: kab(at)bistumlimburg.de und im Internet: www.kab-limburg.de und www.sonntagsallianz-hessen.de ---- Text und Foto: Martin Mohr, Diözesansekretär der KAB Limburg


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Dillenburg