150 Berufe unter einem Dach

AUSBILDUNGSMESSE Heute ist die Willi-Thielmann-Halle für alle Interessierten offen

Dicht umlagert waren gestern Morgen die Stände der Ausbildungs- und Studienmesse in der Willi-Thielmann-Halle in Sechshelden. (Foto: Kiehl)

Die Firma Cloos hat für junge Leute eine Menge zu bieten. Sie bildet unter anderem Mechatroniker und Industriemechaniker aus. (Foto: Kiehl)

Bild 1 von 2

Nachdem die Veranstaltung gestern nur für die Schüler angemeldeter Schulen zugänglich war, ist sie heute von 9.30 bis 14 Uhr für alle geöffnet, die sich einen Eindruck über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten der heimischen Unternehmen verschaffen wollen.

Dabei bietet sich reichlich Gelegenheit, mit Ausbildern oder Auszubildenden der beteiligten Firmen ins Gespräch zu kommen. Sie nehmen sich viel Zeit, um die Besucher über ihr Unternehmen und die gebotenen Ausbildungsberufe zu informieren. Und wer weiß - vielleicht öffnet ein solcher Kontakt die Tür zum Traumjob. "Wir möchten möglichst alle Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zeigen", nennt Dr. Gerd Hackenberg von der Industrie- und Handelskammer Lahn-Dill die Intention der Messe, die schon seit 20 Jahren von der Kammer organisiert wird. So steht zwar die duale Berufsausbildung in den Betrieben im Vordergrund, aber auch die Technische Hochschule Mittelhessen ist vertreten, um über die dualen Studiengänge in der Region zu informieren.

Besonders dicht umlagert waren gestern die Stände, an denen sich buchstäblich etwas bewegte. Die Auszubildenden des Haigerer Schleifmittelherstellers Klingspor hatten eine Maschine entwickelt, die unterschiedlich gefärbte Tischtennisbälle automatisch sortiert. Mit ihrem Werk konnten sie sehr anschaulich vermitteln, was Industriemechaniker und Mechatroniker zu leisten in der Lage sind.

Messe bietet eine gute Gelegenheit, sich über Berufe zu informieren

Die Azubis des Herborner Schleifmaschinenherstellers Danobat Overbeck präsentierten einen Greifarm, mit dem sich Messebesucher Süßigkeiten angeln konnten, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Bei Nico Mischin, einem der rund 1400 Schüler, die gestern die Messe besuchten, kam das Angebot gut an. "Ich finde das schon sehr aufregend mit den coolen Maschinen", meinte er.

Auch Kai Runte, der derzeit noch die Holderbergschule in Eibelshausen besucht, fand die Veranstaltung gut. "Man kann hier eine Menge über Berufe lernen und sich gut informieren", sagte er.

Von der Veranstaltung profitieren aber auch die Unternehmen. Ihnen gehen in einer älter werdenden Gesellschaft zunehmend die Nachwuchskräfte aus und der Wettbewerb um die Auszubildenden wird härter.

Viele junge Menschen streben einen Gymnasialabschluss und ein Studium an ohne zu wissen, welche Möglichkeiten Industriebetriebe heute bieten. Industrie - das ist für viele ein Synonym für schmutzige Hände. Ein Vorurteil, wie die Besucher der Messe schnell herausfinden können.

Anastasios Kyrgiannis, Ausbildungsleiter bei dem Herborner Schleifmaschinenspezialisten Danobat Overbeck, zieht für sein Unternehmen eine gemischte Bilanz. Über die Messepräsenz seien schon Kontakte geknüpft worden, die zur Aufnahme einer Lehre geführt hätten. Insofern lohne sich die Teilnahme für sein Unternehmen schon. Kyrgiannis würde sich aber wünschen, dass die jungen Leute besser vorbereitetet zu der Veranstaltung kommen würden.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg