Lesezeit für diesen Artikel (808 Wörter): 3 Minuten, 30 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

350 demonstrieren in Dillenburg gegen Rechts

DEMO "Nicht über diese Grenze"

Dillenburg Rund 350 Menschen sind am Donnerstagabend in Dillenburg für Toleranz auf die Straße gegangen. Sie demonstrierten damit auch gegen eine Kundgebung von etwa 35 Rechtsradikalen in der Stadt.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Weiter so. Mit dieser Berichterstattung stärkt man die, die man verhindern will. Warum hat man Angst? Angst macht mir die mangelhafte Gestaltung unseres alltäglichen Lebens. Eigennutz vor Gemeinnutz. Welche Konsequenzen mehr
werden den auch in dieser Zeitung vermittelt oder den Bürgern glaubhaft dargestellt.? Überzeugung beginnt mit täglicher Vorbildfunktion, nicht mit Reden bei Demonstrationen oder Aufmärschen. Warum hat Populismus jetzt so einen Erfolg? Die Medien versu­chen ununterbrochen, ihn zu erklären und zu bekämpfen. Besser wäre den Produktivitätszuwachs einzelner Branchen und Regionen in unserem Gebiet den Bürgern zu vermitteln.Auch die Chancen und Gefahren die daraus entstehen werden in Zukunft. Angst vor der Vergangenheit und aktuelle politische Gegenwart schafft keine glaubhafte Zukunft.Gemäss Wikipedia ist Populis­mus ein unspezifisches Schlagwort. Näher kommt der Duden: Dort wird er als opportunistische Politik bezeichnet, die die Gunst der Massen mit leeren oder unrealisti­schen Versprechungen zu gewinnen sucht. Da­bei muss ich unweigerlich an unsere Parteien denken. Vor Wahlen wollen sie mit der Überwindung des Kapitalismus, in einer sozialen Marktwirtschaft, nicht nur für mehr Gerechtigkeit sorgen, sondern auch eine wirksame Antwort auf den Rechtsrutsch geben. Das ist Populismus in Reinkultur.
Mehr aus Region Dillenburg