Bärentreff besucht Dialysezentrum

GESUNDHEIT Experten informieren über Erkrankungen der Nieren

Bernhard Fach, Chris Allgeier und Daniel Rawer (von links), erklärten die hochkomplexen Geräte, die für die Dialyse benötigt werden. (Foto: Gerdau)

Die Patienten-Heimversorgung (PHV), eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Bad Homburg, sei einer der Dialyseanbieter in Deutschland, erfuhren die Bären vom Leiter der Einrichtung, Chris Allgeier.

Die Stiftung sei vor mehr als 40 Jahren gegründet worden und betreue heute über 6800 Patienten.

Wohnortnahe Versorgung ist wichtig

In 89 Dialysezentren seien mehr als 1800 Mitarbeiter beschäftigt. Das Herborner Zentrum biete gemeinsam mit den Zentren in Braunfels und Wetzlar eine wohnortnahe Versorgung, sagte Dr. Bernhard Fach, der mit Dr. Daniel Rawer, Karina May und Christoph Klein als Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie an diesen Standorten tätig ist.

An den Dialyseplätzen würden die Patienten in gemütlicher Umgebung betreut. Das sei besonders deshalb wichtig, da die meisten Betroffenen dauerhaft auf die Dialyse angewiesen seien. Man wolle den betroffenen deshalb eine "Wohlfühlatmosphäre" anbieten, sagte Fach.

Die meisten Patienten müssen mindestens dreimal wöchentlich an die Hightech-Blutreinigungsmaschine - und dies jeweils für rund vier Stunden. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen.

Interessiert folgten die Besucher den anatomischen und medizinischen Ausführungen des Facharztes und erfuhren, was Nieren alles leisten müssen. Er sei sicher, dass die Niere das wichtigste menschliche Organ überhaupt sei, erklärte der Experte. Schädigungen seien vielfältiger Natur. Der Mensch könne aber durch gesunde Ernährung und Lebensweise viel dafür tun, dass die Nieren gesund bleiben.

Medikamente schaden den Nieren

"Einen großen Teil an Schädigungen verursachen Medikamente, die das komplexe Filtersystem oft stark in Mitleidenschaft ziehen", sagte Fach. Die Gäste erhielten Antworten auf zahlreiche Fragen, besichtigten die Räume und führten Gespräche mit Pflegepersonal und Ärzten. Man habe viel Wissenswertes rund um das Thema Nierengesundheit erfahren, sagte Pletka und dankte den Fachleuten für die anschaulichen Erläuterungen

(sig)


Die ganze Zeitung auf Smartphone oder Tablet: Testen Sie jetzt gratis unsere E-Paper-App.
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg