Hessentag: Wo ist was, und wie komme ich hin?

ORIENTIERUNG Der Lageplan ist fertig / Schwerpunkt des Landesfestes liegt in der Au / Ost-West-Achse zehn Tage lang gesperrt

Südliches Ende der "Hessentagsstraße": Auf dieser großen Wiese unterhalb des Merkenbacher Stichs (hinten) und neben dem Gewerbegebiet in der Au (rechts) entsteht die "Hessentags-Arena" für die großen Freiluftkonzerte.(Fotos: Weirich)

Im Rathaus zeigten (v.l.) Bürgermeister Hans Benner, Diana Göbel und Jörg Kring am Donnerstag eines der Schilder, die demnächst an allen Hessentags-Spielstätten aufgestellt werden. 

Der Lageplan zum Hessentag vom 20. bis 29. Mai in Herborn: Die Veranstaltungsflächen sind in drei Abschnitte unterteilt. Rot markiert die Altstadt, Gelb den Mittelteil inklusive Festplatz mit Festzelt (Nr. 21), "Platz der Region" (14), der Hessentagswache der Polizei, und der Bundeswehrbühne (18). Im hellblauen Teil in der Au befinden sich unter anderem die Landesausstellung (34), die Schau "Der Natur auf der Spur" (27), das "Kinderland" (26) und die "Hessentags-Arena" (35). In Richtung Süden (dunkleres Blau, links) schließen sich die großen Parkflächen an, die Platz für rund 10.000 Autos bieten sollen. Die "Hessentagsstraße" ist durchgehend dunkelrot markiert, der Verlauf des Festzugs dunkler blau gepunktet. Auf den grünlich gepunkteten Strecken sind die kostenlosen Shuttlebusse der Hessentagslinie unterwegs, die alle 15 Minuten fahren.

Bild 1 von 3

Auch wenn er noch nicht bis ins letzte Detail feststeht und weiterhin daran gearbeitet wird, nannte Bürgermeister Hans Benner ihn einen "weiteren von vielen Meilensteinen auf dem Weg zum Hessentag". Den Lageplan in einer ersten Version trotzdem jetzt öffentlich zu machen, sei schon deshalb wichtig, "weil wir jeden Tag gefragt werden, nicht nur, wo etwas ist, sondern vor allem ,Wie ist was?’".

In den kommenden Wochen bis zum Auftakt - von Donnerstag an, sind es noch 98 Tage - gehe es an die Feinheiten, ergänzte Herborns Hessentagsbeauftragter Jörg Kring. Auf der Internetseite www.hessentag2016.de ist der Plan ab sofort zu sehen und steht als PDF-Datei auch zum Herunterladen bereit.

"Die 35 Spielstätten sind über die ganze Stadt verteilt", sagte Kring. "Es gibt kein echtes Zentrum für den Hessentag, sondern er spielt sich zwischen dem Start der ,Hessentagsstraße’ an Bahnhof und Busbahnhof und dem Endpunkt an der ,Hessentags-Arena’ in der Au ab."

Der Plan verdeutlicht nun sowohl den Einwohnern der Stadt als auch Besuchern von außerhalb die Verkehrswege, die während der zehn Tage des großen Landesfests zu nutzen sind. "Mit unseren Partnern sind wir dabei den Öffentlichen Personennahverkehr zu stärken", sagte Kring. "Wir möchten so erreichen, dass weit über 50 Prozent der Besucher auf diesem Weg zu uns kommen."

Bis zum Auftakt am 20. Mai sei gewährleistet, dass auch die Gäste, die mit der Bahn aus Richtung Süden (Wetzlar/Gießen) auf Gleis 2 ankommen, barrierefrei in die Innenstadt gelangen können. Dazu werde die Deutsche Bahn auch eigenes Betreuungspersonal auf den Bahnsteigen stellen, ergänzte Bürgermeister Benner.

Die "Hessentagsstraße" verläuft vom Bahnhof über die Bahnhofstraße bis zum Marktplatz und dann weiter über Haupot- und Konrad-Adenauer-Straße bis zum Kreisverkehr am Gymnasium. Weiter führt sie durch die Otto-Wels-Straße am Johanneum vorbei auf den Walkmühlenweg und am Festplatz vorbei bis zur Feuerwehr. Dort biegt sie auf den Radweg in Richtung Sinn ab und endet an der großen Wiese unterhalb des Merkenbacher Stichs neben dem Gewerbegebiet in der Au, die zur "Hessentags-Arena" für die großen Konzerte unter freiem Himmel wird.

Zu ihr gehören aber auch noch zwei "Beipässe": Der eine zweit von der Bahnhofstraße ab, führt über den Hintersand und den Sandweg bis zum Platz an der Linde, wo er wieder auf die Hauptstraße trifft. Der andere biegt an der Kreuzung von Haupt- und Westerwaldstraße ab und führt am "Dill-Center" vorbei auf den Schießplatz, wo der Hessische Rundfunk seinen "hr-Treff" einrichtet, und weiter über zwei Brücken zum Festplatz am anderen Ufer.

"Die ,Hessentagsstraße’ ist insgesamt drei Kilometer lang", sagte Kring. "Die kürzeste Strecke zwischen dem Bahnhof und der Landesausstellung auf den Dillwiesen in der Au misst 2,1 Kilometer. Das wird also ein Hessentag der kurzen Wege."

"Man muss auch mal festhalten: Ja, ein Hessentag in unserer kleinen, kuscheligen Stadt ist möglich"

Der Lageplan soll naturgemäß vor allem Orientierung bieten. Einheimischen wie Auswärtigen gleichermaßen - und nicht nur Besuchern des Hessentags: Er weist auch aus, dass die Bundesstraße B 255 als Ost-West-Achse zwischen Westerwald und Aartal/Richtung Dillenburg in der Ortsdurchfahrt für den normalen Verkehr gesperrt sein wird. Bürgermeister Benner appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die nicht zum Hessentag wollen, Herborn während des zehntägigen Landesfests über Burg und das Amdorfbachtal auf der einen Seite oder die B 277 und über den Autobahnzubringer und Merkenbach Richtung Westerwald auf der anderen Seite großräumig zu umfahren. Das gelte vor für ortskundige Berufspendler.

Für Bewohner der Stadt kündigten Benner und Kring noch drei Informationsveranstaltungen an, bei denen offene Fragen rund um das Leben in der Stadt während des Hessentags geklärt werden sollen: In der nächsten Woche gibt es einen speziellen Info-Abend für die direkten Anlieger der "Hessentagsstraße". Für den 25. Februar (Donnerstag) ist eine allgemeine Bürgerversammlung ab 19 Uhr im Bürgerhaus in Merkenbach vorgesehen. Und voraussichtlich im März schließt sich noch ein Info-Abend für Bewohner des im Lageplan rot markierten Altstadtbereichs an.

Während des Landesfestes pendeln zwischen Busbahnhof, den großen Veranstaltungsflächen in der Au (unter anderem Festzelt, Landesausstellung, "Hessentags-Arena", "Sparkassen-Palace", Sonderschau "Natur auf der Spur") und den großen Parkplätzen kostenlos zu nutzende Shuttlebusse. Diese fahren im 15-Minuten-Takt, sagte Kring.

Kurz vor dem Hessentag gibt es den Lageplan auch als App für Nutzer von Mobilfunkgeräten. Diese wird auch eine "Stecknadel-Funktion" für das Setzen persönlicher Marker haben.

Info: www.hessentag2016.de


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg