Insekten legen Mobilfunk lahm

TELEKOM Warten auf den Kammerjäger

Symbolfoto. (Foto: Archiv/Colourbox)

Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist seit dem 11. Juli im Ort nicht möglich.

Was tut die Telekom? Sie wartet auf den Kammerjäger. Das jedenfalls teilte Pressesprecher Stefan König auf Anfrage mit. In einer uns als E-Mail zugegangenen Erklärung heißt es: "Die Leitung für die Antennenversorgung Simmersbach ist durch extremen Insektenbefall beschädigt. Deshalb kommt es zu einem Ausfall der Mobil-Telefonie. Unsere Systeme zeigen, dass die Datenübertragung über LTE800 und LTE1800 noch gut funktioniert. Das heißt, die Einwohner vor Ort können zwar über LTE surfen, jedoch nicht telefonieren. Wir haben den Auftrag an den Kammerjäger bereits mehrfach eskaliert (zuletzt heute). Erst wenn der Kammerjäger die Insekten beseitigt hat, können wir eine Reparatur der Leitung einleiten."

Um welche Spezies es sich handelt, konnte König nicht sagen. Er versprach aber, sich schlau zu machen.

Auch die Antwort auf die Frage, wie die Tiere ein Mobilfunknetz lahmlegen können, blieb der Sprecher schuldig.

Sprecher nennt keinen Termin

Die Frage, wann die Simmersbacher voraussichtlich wieder mobil telefonieren können beantwortete König so: "Das liegt am Kammerjäger. Wenn er den Schädlingsbefall beseitigt hat, können unsere Techniker erst einmal schauen, was alles kaputt ist. Aus heutiger Sicht lässt sich das leider zeitlich nicht begrenzen."


Die ganze Zeitung auf Smartphone oder Tablet: Testen Sie jetzt gratis unsere E-Paper-App.
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg