Nanzenbacher gründen "Nanzenbach! Das Dorf"

DORFERNEUERUNG Neuer Verein ersetzt den bisherigen Arbeitskreis für Dorfentwicklung

Wahlleiter Michael Lotz (l.) mit dem ersten Vorstand des neuen Vereins (v.l.): Bruno Müller, Hans-Gerd Bräuer, Rita Reeh, Stefan Müller, Gudrun Ax, Andreas Nickel, Heiko Müller und Markus Reeh. (Foto: U. Jung)

Hintergrund der Gründung: Die Dorferneuerung soll bezüglich einer Mehrgenerationen-Begegnungsstätte im Dorfgemeinschaftshaus durch einen Trägerverein abgesichert werden. Dies ist eine Bedingung, damit Zuschüsse für die geplanten Bauvorhaben in Anspruch genommen werden können.

Der bisherige Arbeitskreis für Dorfentwicklung wird nun durch den neuen Verein ersetzt. Sowohl die Unterzeichnung der Satzung als auch die Wahl der Präsidiumsmitglieder und Beisitzer übernahmen die 35 Nanzenbacher, die zur Gründungsversammlung gekommen waren. Ab sofort bilden Gudrun Ax, Andreas Nickel, Rita Reeh, Hans-Gerd Bräuer und Stefan Müller das Präsidium. Als Beisitzer stehen ihnen Markus Reeh, Heiko Müller und Bruno Müller zur Seite. Da sich niemand für den Posten des Vorsitzenden fand, wurde der klassische Vorstand durch ein fünfköpfiges Präsidium ersetzt.

Der Mitgliedsbeitrag liegt bei jährlich zwölf Euro. Kinder und Vereine zahlen nichts.

Nun kann die Dorferneuerung in die nächste Runde gehen. Neben der Umgestaltung des Dorfgemeinschaftshauses soll es auch bauliche Veränderungen an Turnhalle und Feuerwehrgerätehaus geben. Die Gesamtkosten schlagen mit 1,7 Millionen Euro zu Buche.

Bereits im Oktober 2009 hatte die Stadtverordnetenversammlung den Antrag zur Aufnahme in das Förderprogramm der Dorferneuerung für Nanzenbach beschlossen. Im Vorfeld hatte der Ort wiederholt am Wettbewerb "Unser Dorf" teilgenommen. Ab 2007 wurden Gespräche bezüglich der Dorferneuerung geführt und eine vom Fachdienst "Dorf- und Regionalentwicklung, Tourismus" des Lahn-Dill-Kreises moderierte Zukunftswerkstatt analysierte, was den Nanzenbachern an ihrem Dorf gefällt und was nicht. Im Sommer 2010 erhielt die Stadt den positiven Bescheid. Nanzenbach wurde Förderschwerpunkt der nächsten neun Jahre.

Nahezu abgeschlossen sind die bisherigen Erneuerungen: Der Platz rund um das Ehrenmal und vor der Schule erscheint in neuem Glanz. Zeitgleich hatte auch die evangelische Kirchengemeinde den Vorplatz der Kirche neu gestaltet.


Die ganze Zeitung auf Smartphone oder Tablet: Testen Sie jetzt gratis unsere E-Paper-App.
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Region Dillenburg