Busfahrgäste klagen über Kreislaufbeschwerden

Auf der Strecke zwischen Marburg und Gießen mussten mehrere Fahrgäste, die im Hitze-Bus unterwegs waren, medizinisch versorgt werden.

An diese Fahrt werden die Fahrgäste, unter ihnen eine Schulklasse aus Hofheim am Taunus, noch länger denken. Zunächst hatten sie auf den Ersatzpendelbus ausweichen müssen, weil auf der Zugstrecke zwischen Marburg und Gießen am Freitag nichts mehr ging. Und dann herrschte darin offenbar eine derartige Hitze, dass gleich mehreren Schülerinnen der Kreislauf absackte.

Zwei der Mädchen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren sammelte ein Rettungswagen auf der Autobahn 480 auf und brachte sie in ein Gießener Krankenhaus. Weil sich vier ihrer Freundinnen wenig später auch nicht mehr wohlfühlten, hielt der Busfahrer ein zweites Mal an; diesmal in Gießen im Industriegebiet West . Nachdem Sanitäter eines zweiten Rettungswagens die Schülerinnen durchgecheckt hatten, wurden diese von Polizei und Feuerwehr zum Bahnhof in Gießen gefahren. Für den Rest der Fahrgäste ging die Reise bis zum Bestimmungsort ohne Zwischenfälle weiter.

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel wurde mehrfach überarbeitet, weil sich mit der Zeit immer mehr Informationen der Ursprungsmeldung als nicht korrekt herausstellten. So hatte es vor Ort zunächst irrtümlich geheißen, drei Fahrgäste seien im überfüllten Bus aufgrund der Hitze und einer defekten Klimaanlage ohnmächtig geworden. Entsprechend lautete die Erstmeldung, die bei mittelhessen.de einging. Der vorliegende Bericht fußt auf der Polizeimeldung.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Gießen