Lesezeit für diesen Artikel (341 Wörter): 1 Minute, 28 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Kaninchen sterben für Gartenschau

Gießen (red). Damit Besucher der Landesgartenschau in Gießen viele schöne Blumen sehen können, lassen die Veranstalter im Vorfeld Wildkaninchen abschießen, die in der Wieseckaue leben.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Dies erinnert mich an die unselige Hunde-Tötungs-Akiton vor der Fußball-EM 2012 in der Ukraine. Damals gab es einen großen Aufschrei...
Ein Grund mehr diese unsinnige Prestigeveranstaltung zu boykottieren!
Danke für diese Information.
Da fällt mir die Entscheidung leicht, die Gartenschau nicht zu besuchen, sondern mich stattdessen weiterhin dem Tierschutz zu widmen, dem ich mein Leben lang schon sehr verbunden bin. Ich mehr
bin gespannt, wann wir Wildkaninchen vor dem Aussterben bewahren müssen.
Mehr aus Region Gießen