Bewohner des Camps in U-Haft

Symbolbild. (Foto: Colourbox)

Wie Limburgs Polizei-Pressesprecher Uwe Meier auf Anfrage mitteilte, wurde der 22-Jährige nach der polizeilichen Vernehmung einem Haftrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Mann wurde in die Limburger Justizvollzugsanstalt überführt. Er soll einen anderen Flüchtling schwer verletzt haben. Ein Streit um eine Musikanalage war Auslöser für die blutige Attacke in einer Limburger Flüchtlingsunterkunft.

In der Nacht zu Dienstag war es in dem Camp gegen 1.10 Uhr zu einem Streit gekommen. "Es war eine persönliche Auseinandersetzung", erklärte Meier. Der Disput weitere sich aus, weitere Männer schritten ein, schließlich gingen die Beteiligten zum Teil mit Bettgestellen aufeinander los. Im Getümmel soll der jetzt Inhaftierte seinem Kontrahenten die Kohlezange einer Wasserpfeife in den Rücken gestoßen haben.

Laut Meier wird wegen Körperverletzung auch gegen einige andere Beteiligte ermittelt. "Wie viele Menschen letztlich beteiligt waren, muss noch ermittelt werden", sagte Meier. Mehrere Flüchtlinge waren in der Nacht festgenommen worden. Bis auf den 22-Jährigen befinden sie sich laut Meier allesamt wieder in der Erstaufnahmeeinrichtung.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg