Züge rollen ab Mittwoch nach Plan

VERKEHR Arbeiten am Gleis im Aumenauer Bahnhof vor dem Abschluss

Vor einem langen Schotterzug ist am Sonntag in Aumenau eine ehemalige DB-Lok der Baureihe 217 im Einsatz. Für den regulären Zugverkehr steht noch bis Mittwoch nur ein Gleis zwischen Aumenau und Kerkerbach zur Verfügung. (Foto: Günther)

Auf einer Länge von 113 Kilometern waren Schwellen und Schienen der Lahntalbahn zwischen August und Dezember 2004 erneuert worden. Allerdings wurde ein 1,6 Kilometer langer Abschnitt in Aumenau vor elf Jahren davon ausgenommen. Seit vergangenem Donnerstag wird dies nachgeholt. Die dafür notwendige Sperrung, mit eingleisigem Betrieb bis Kerkerbach, soll am Mittwochmorgen um 5 Uhr enden.

Aufgrund der Kürze des Abschnitts erfolgte der Umbau ohne Einsatz eines Umbauzuges. Die alten Schienen wurden in  zehn Meter lange Abschnitte getrennt, sodass sich die alten Schwellen aus der Schotterbettung heben ließen. Nachdem der Altschotter entfernt oder gereinigt war, verteilte ein langer Güterzug am Sonntag neuen Schotter.

In der Nacht zum Montag wurde es dann lauter auf der Baustelle, denn Gleisstopf- und Schotterplaniermaschinen sorgten gemeinsam für die optimale Ausrichtung des Gleises und die Verteilung des Schotters. Nach der Anlieferung neuer Schienen von 120 Meter Länge werden diese gegen die kurzen Montageschienen ausgetauscht und miteinander verschweißt. Die Freigabe des Gleises soll nach einem abschließenden Stopfdurchgang und der Montage von Schaltkontakten rechtzeitig vor Betriebsbeginn am Mittwoch erfolgen.

"Ausstieg bleibt beschwerlich"

Für den Fahrgastverband Pro Bahn & Bus ist nicht nachvollziehbar, aus welchem Grund die verantwortliche DB Netz AG am niedrigen Bahnsteig 2 anstelle der bislang dort verwendeten Holzschwellen nun Betonschwellen verbaut hat. Bei Holz- oder auch Stahlschwellen hätte sich die Höhendifferenz zwischen der Schienen-Oberkante und dem niedrigen Mittelbahnsteig beibehalten oder sogar etwas reduzieren lassen, meint der Fahrgastverband. Im Verzeichnis von DB Station & Service wird die Bahnsteighöhe für Gleis 2 mit lediglich 20 Zentimetern  und die Bahnsteiglänge mit 128 Metern angegeben.

Der Hausbahnsteig (Gleis 1) ist bei einer Länge von 153 Metern seit einem Umbau vor wenigen Jahren immerhin 38 Zentimeter hoch. Trotz der ausfahrbaren Stufen an den Triebwagen bleibe der Ein- und Ausstieg an Gleis 2 daher beschwerlich.

Für Eisenbahnfreunde von Interesse war der Einsatz einer Diesellokomotive, die wahrscheinlich erstmals auf den Schienen der Lahntalbahn zu sehen war. Die Deutsche Bundesbahn bestellte ab 1965 lediglich 15 Exemplare der Baureihe 217 von der Krupp AG.

Nach einem Verkauf setzt das private Eisenbahn-Verkehrsunternehmen "Raphael Hofmann Güterverkehr" (RHG) aus St. Wendel die Lok seit Oktober 2014 vor allem im Bauzugdienst ein.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus Region Weilburg und Limburg