Betrachter dürfen entdecken

AUSSTELLUNG Karin Völkl zeigt ihre Bilder im "Café Q" in Niederdieten

Die Werke der Künstlerin Karin Völkl (rechts) betrachten (von links) Monika Würfel-Fries und der Vorsitzende des Kulturvereins Arno Kraußmann. (Foto: H. Peter)

Im "Haus der Vereine" gibt es eine neue Ausstellung im Café Q. Arno Kraußmann, Vorsitzender des Kulturvereins, freute sich bei der Begrüßung, dass mit den Werken von Karin Völkl das "Café Q" wiederum ein besonderes Ambiente erfahre.

In die Ausstellung führte Monika Würfel-Fries ein: Karin Völkl wurde in Bochum geboren und strebte das Studium einer Grafikerin an. Doch sie erlernte den Beruf der Industriekauffrau und war als Arztsekretärin in einer Bad Endbacher Klinik bis 2006 tätig. Seit 1966 lebte sie mit einer kurzen Unterbrechung nun schon in Bad Endbach und war dort in einer ersten künstlerischen Phase bis 1984 tätig.

"Über zwei Jahrzehnte ruhte das künstlerische Schaffen", so Monika Würfel-Fries. Familie und Haushalt sowie Pflege der Eltern standen im Vordergrund. Seit 2006 widmet sich Karin Völkl wieder mit voller Kraft der Malerei. Sie besuchte Kurse bei Jan Dondeyne und Christelle Liebelt, bildete sich über das Internet, mit Fachbüchern oder den Austausch mit anderen Künstlern weiter.

Ein Mix aus Materialien

In vielen Gruppen- und Einzelausstellungen präsentierte die Künstlerin, die dem Kunst- und Kulturkreis "Palette" Gladenbach/Bad Endbach, dem Marburger Kunstverein, dem Kulturkreis Leverkusen und cross-art international angehört, ihre Werke. Die Künstlerin betreibt ein eigenes Atelier und beteiligt sich an den "Kunsttagen Marburg".

Karin Völkl habe sich der Acrylmalerei verschrieben, die sie mit vielen Materialien kombiniere. Daraus entstehe der Malstil "mixed media". Nicht der traditionelle Pinsel, der Bleistift oder die Farben seien im Gebrauch, sondern vielmehr Asche, Pigmente, Marmormehl, Erden, Öle und Harze, Leime, Beizen und Wachse. Wie diese Materialen untereinander und miteinander auf der Leinwand arbeiten, das sei das, was die Künstler fasziniere.

Was sich da entwickelt, sei ein Farb- und Malfluss. Eine endgültige Aussage hätten die Werke nicht. Jedem stehe offen, etwas anderes zu entdecken, woraus sich auch mit "Ansichtssache" das Motto dieser Ausstellung ableite.

Mit einem Lautenstück von John Dowland "Flow my tears" eröffnete Johannes Koch (Bad Laasphe) musikalisch die Ausstellung und untermalte diese im weiteren Verlauf mit Gitarrenklängen.

Die Ausstellung "Ansichtssache" im Café Q kann zu den Öffnungszeiten donnerstags ab 19.00 Uhr und jeden zweiten und vierten Sonntag ab 15.00 Uhr besichtigt werden. (hlp)


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg