Wasser weiter abkochen

(Archivfoto: Berg)

Am Mittwochvormittag gab es einen Termin der Gemeinde mit Vertretern des Gesundheitsamtes. Es ging um die seit Mitte vergangener Woche bestehende Verunreinigung des Trinkwassers im Dautphetaler Ortsteil Damshausen. „Leider sind die Testergebnisse positiv ausgefallen. Die Verunreinigung besteht demnach weiterhin“, sagt Fachbereichsleiter Hermann Henkel im Gespräch mit dieser Zeitung. Für die Damshäuser heißt das, sie müssen ihr Trinkwasser weiterhin abkochen.

Festgestellt wurden in den Proben laut Henkel sowohl coliforme Bakterien als auch Enterokokken. Im Trinkwasser gelten letztere Bakterien als Indikator für eine fäkale Verunreinigung.

Enterokokken festgestellt

„Woher die bakterielle Verunreinigung kommt, ist noch unklar“, so der Fachbereichsleiter. Deswegen stehen in den kommenden Tagen umfangreiche Reinigungsmaßnahmen des Damshäuser Ortsnetzes und des Hochbehälters an. Das Wasser aus diesem wird abgelassen, es folgen eine Desinfektion mit Chlor sowie Spülungen.

Vor dem Wochenende rechnet Henkel nicht damit, dass die Abkochempfehlung aufgehoben wird. „Die Maßnahmen müssen jetzt erst greifen. Dann müssen die Testergebnisse an drei aufeinanderfolgenden Tagen negativ sein. Erst dann können wir die Empfehlung aufheben.“

Folgendes sollen die Damshäuser jetzt beachten:

  • Leitungswasser nur im abgekochten Zustand trinken.
  • Leitungswasser sprudelnd aufkochen (mindestens zehn Minuten) für die Zubereitung von Essen und Getränken, die Zubereitung und das Waschen von Rohkost wie Salat, Obst oder Gemüse, die Zubereitung von Kaffee, für das Zähneputzen.
  • Für die Körperpflege und das Wäschewaschen kann das Leitungswasser genutzt werden.
  • Den Kontakt mit offenen Wunden vermeiden.
  • Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung ist das Wasser während der Chlorungsmaßnahme nicht geeignet. (crö)

NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Region Hinterland und Marburg