Braunfelser Heimatkundler auf den Spuren der Kelten

Mitglieder und Freunde der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft Braunfels wandelten am Dünsberg auf den Spuren der Kelte
Mitglieder und Freunde der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft Braunfels wandelten am Dünsberg auf den Spuren der Kelten - Zweiter von rechts der langjährige ehemalige Vorsitzende Rudolf Hollricher. (Foto: Kraus)

Braunfels / Biebertal (k). Mitglieder und Freunde der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft Braunfels unternahmen eine Exkursion zum Dünsberg, um sich über die Bedeutung der Kelten im heimischen Raum zu informieren. Kenneth Löhr, der die Gruppe am Ausgangspunkt "Keltentor" empfing, erinnerte an die jahrzehntelangen Anstrengungen, das Gelände am und rund um den Dünsberg zu erforschen. Einige Teilnehmer zogen die Fahrt mit dem von den Kaltblütern Vera und Max gezogenen Planwagen vor und erhielten unterwegs Erklärungen von deren Lenker Norbert Brück, Königsberg. Kenneth Löhr führte den größeren Teil der Gruppe derweil auf dem Fußweg und informierte längs des Weges zum 499 Meter hohen Gipfel über die Geschichte der Erkundung, der Ausgrabungen und deren Ergebnisse, die entscheidend auf die Bemühungen ihres Erforschers Karl Reeh zurückgehen. Exkursionen zu geschichtsträchtigen Orten des heimischen Raums gehören zu den Angeboten der Arbeitsgemeinschaft.



















































Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar