Die Freiwillige Feuerwehr Weiperfelden besichtigte die Rhön

Das Gruppenfoto entstand vor dem blauen Haus, im Hntergrund ein Stück der Berliner Mauer. (Foto: Privat)
Das Gruppenfoto entstand vor dem blauen Haus, im Hntergrund ein Stück der Berliner Mauer. (Foto: Privat)

Am vergangenen Samstag, den 24. September, unternahm die Freiwilligen Feuerwehr Weiperfelden einen Tagesausflug in die Rhön. Bei schönstem Altweibersommerwetter startete man morgens um 8 Uhr an der Bushaltestelle. Nachdem der letzte Teilnehmer in den Genuss eines "Abholservices" kam, konnte es losgehen. Erstes Ziel war das "Point Alpha", eine Gedenkstätte, die die erhaltenen beziehungsweise zum Teil rekonstruierten Grenzanlagen der DDR sowie ein Museum zur Erinnerung an das Leiden der ostdeutschen Bevölkerung unter dem DDR-Grenzregime im Sperrgebiet mit einschließt. Bei einer Führung wurde dieses einmalige Zeitzeugnis des Machtkampfes zweier politischer Systeme den Besuchern nähergebracht. Zum Mittagessen kehrte man in das Gasthaus "Zur Linde" in Geisa ein, wo man bei schönstem Wetter draußen sitzen konnte und sich das Essen schmecken lies. Nach dem Essen ging es weiter mit dem Bus nach Fladungen in das Freilichtmuseum. Dort konnte man das "alte" Unterfranken erleben, Bauernhäuser und Höfe aus der Rhön, dem Spessart, dem Grabfeld und den Hassbergen besichtigen; es gab Kräutergärten zu bestaunen, eine Dorfkirche und einen Dorfschule. Im "Schwarzen Adler" konnte man einen Kaffee oder ein kühles Bier genießen. Den Abschluss des Ausfluges machte die Besichtigung des Kloster Kreuzbergs, wo sich der eine oder andere eine leckere Haxe oder andere Köstlichkeiten schmecken ließ. Natürlich durfte das gute Klosterbier nicht fehlen. Gegen 20.30 Uhr trat die Gruppe ihre Heimreise an und einige, noch nicht ganz müde "Krieger" ließen sich noch ein Bierchen im "Weiperfelder Hof " schmecken.


Bald ist Weihnachten. Schenken Sie doch einfach einem lieben Menschen 6 Wochen lang die Zeitung für die Region für nur 19,90 EUR.
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar