Im Aßlarerwald kehrt Ruhe ein

Bild 1 von 2

So konnten die Waldarbeiten, rund um die Grillhütte in Aßlar, erst zu Beginn dieses Jahres in Angriff genommen werden. Dies bekamen sowohl die Freunde des Lauftreffs als auch all diejenigen die mit ihren Hunden eine Runde durch den Wald drehen wollten. Mal war der noch junge Wanderweg gesperrt oder es mussten die Augen offen gehalten werden ob nicht doch ein fallender Baum auf einen zukommt. Das ein oder andere mal wankten die Baumkronen, in der nähe des Weges, sehr verdächtig.

Doch zu welchem Preis fand diese Ernte statt? Es ist zwar wichtig das in regelmäßigen Abständen eine sogenannte Ernte des Waldes stattfindet, denn nur so können die jungen Bäume und Pflanzen wachsen und sich weiterentwickeln. Doch mit den großen Wald- und Baumfällmaschienen zerstören die Arbeiter sehr viele der jungen Pflanzen. Aus unberührten Waldboden werden auf einen Schlag Waldwege. Und die Äste die von den Stämmen entfernt werden, werden einfach auf großen Haufen im Wald liegen gelassen. So etwas kann nicht der Sinn und Zweck eines solchen Einsatzes sein.

Allerdings ist es in den letzten Tagen wieder ruhig geworden. Das wird all diejenigen freuen die wieder ungestört auf einem gut angelegten Wanderweg mit einer wunderschönen Aussicht die Natur genießen wollen.


Bald ist Weihnachten. Schenken Sie doch einfach einem lieben Menschen 6 Wochen lang die Zeitung für die Region für nur 19,90 EUR.
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Kommentare (0)
Mehr aus Leserreporter Region Wetzlar