Am Steuer besser als ihr Ruf

EHRUNG Verkehrswacht zeichnet fünf Senioren für vorbildliches Fahrverhalten aus

Auszeichnung als "vorbildliche Kraftfahrer" (v. l.): Klaus Ruppelt, Klaus-Dieter Lukasczyk, Andreas Groß (Obermeister der Kfz-Innung Lahn-Dill), Ilse Zimmerschied, Helmut Bartak, Peter Swierzy, Sebastian Hoffmanns (ab 1. Januar neuer Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft), Dietrich Janzen, Peter Lippert (ehrenamtlicher Geschäftsführer der Verkehrswacht Wetzlar) und Peter Lehmann. (Foto: Ewert)

Ehrenurkunden und das "Goldene Lorbeerblatt" der Deutschen Verkehrswacht überreichte Klaus Ruppelt, Vorsitzender der Verkehrswacht Wetzlar, in den Räumen der Kreishandwerkerschaft Lahn-Dill beispielhaft für viele andere an Helmut Bartak und Dietrich Janzen aus Wetzlar, Klaus-Dieter Lukasczyk aus Braunfels, Peter Swierzy aus Herborn und Ilse Zimmerschied aus Brandoberndorf - die Herren für 50 Jahre, Ilse Zimmerschied für 60 Jahre.

Die Ausgezeichneten haben sich laut Ruppelt, der seit 1981 Vorsitzender der Verkehrswacht Wetzlar und seit etlichen Jahren auch Präsident der Verkehrswacht Hessen ist, "in der Vergangenheit als mustergültige Verkehrsteilnehmer erwiesen und dürfen als Vorbilder für andere, gerade auch jüngere Kraftfahrer, gelten". Mobilität besitze in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert und Menschen wollten auch mit zunehmendem Alter unter dem Motto "Mobilität ist Lebensqualität" ihre Selbstständigkeit und Unabhängigkeit behalten.

Ältere verhalten sich rücksichtsvoller als viele jüngere mobilisierte Verkehrsteilnehmer

Dabei ist es laut Ruppelt, selbst 74 Jahre alt, natürlich geboten, dass sich die älteren Verkehrsteilnehmer auch selbstkritisch mit dem eigenen Leistungsvermögen auseinandersetzen.

"Dabei sind Senioren am Steuer aber besser als ihr Ruf", machte der ehemalige Verkehrsrichter Ruppelt deutlich. Vor allem verhielten sie sich rücksichtsvoller als viele jüngere mobilisierte Verkehrsteilnehmer. Statistisch wiesen Jüngere im Vergleich zu Senioren ein mehr als doppelt so hohes Risiko für das Begehen von Verkehrsverstößen auf. Altersbedingte Einschränkungen, die natürlich nicht übersehen oder kleingeredet werden dürften, glichen ältere aktive Verkehrsteilnehmer durch ihre Routine und in der Regel mittels einer defensiveren Fahrweise aus - und avancierten damit zu ebenbürtigen Partnern im Straßenverkehr, so Ruppelt.

Der Verkehrswacht-Chef zeichnete zudem den zum Ende des Monats Dezember in den Ruhestand getretenen langjährigen Geschäftsführer der IHK Lahn-Dill, Peter Lehmann, für dessen besondere Verdienste um die Verkehrswacht mit der silbernen Ehrennadel der Verkehrswacht Hessen aus. (ew)


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar