Kanu kentert: Junge (14) muss in Klinik

POLIZEIBERICHT Nach Großeinsatz gefunden

Auf der Lahn kenterte am Samstag ein Kanu - erst nach einer Stunde wurde ein vermisster Jugendlicher gefunden. (Symbolfoto: Rumpenhorst, dpa)

Wie die Polizei berichtet, war das mit zwei Erwachsenen und drei Jugendlichen besetzte Kanu gegen 12.35 Uhr umgekippt. Das Boot und die Insassen trieben in Flussrichtung ab. Vier von ihnen konnten sich ans rechte Ufer retten. Ein 14-jähriger Junge jedoch trieb weiter ab, bis er aus dem Sichtfeld seiner Begleiter war.

Die Begleiter des Jungen hielten auf der Verbindungsstraße zwischen Heuchelheim und Dutenhofen einen Streifenwagen der Wachpolizei Gießen an und erbaten Hilfe. Es wurde eine Suchaktion gestartet, bei der zwei Hubschrauber und ein großes Aufgebot von Feuerwehr und Hilfs- und Rettungskräften zum Einsatz kamen. Nach gut einer Stunde wurde der vermisste Junge etwa einen Flusskilometer flussabwärts von der Feuerwehr Heuchelheim am Ufer völlig erschöpft, aber ansonsten unverletzt aufgegriffen und danach in einem Rettungswagen untersucht. Er musste dann wegen einer leichten Unterkühlung in die Gießener Kinderklinik gebracht werden. (red)

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar