Opel treu bleiben

TREFFEN 3000 Autofans bewundern Schätzchen

500 Autos aus der langen Opel-Geschichte glänzten in der Sonne. (Foto: K. Weber)

Fotostrecke

500 Autos aus der langen Opel-Geschichte glänzten in der Sonne. Mit einem ihrer Oldtimer - Per Johansson hat mehrere alte Fahrzeuge des Rüsselsheimer Autobauers - war das Paar aus der Nähe von Stockholm nicht angereist. Ein 19 Jahre alter Vectra brachte sie zu dem Jahrestreffen. "Sonst kommen wir immer mit einem Opel Diplomat V8 Coupe", berichtete Johansson. Der Diplomat ist das älteste Auto seiner Oldtimer-"Flotte", Baujahr 1965.

Seit 19 Jahren ist der Stockholmer bei den Jahrestreffen dabei. Der "Ausflug" nach Wetzlar war seine 20. Teilnahme. Sein erstes eigenes Auto sei ebenfalls ein Rüsselsheimer gewesen, lacht er, ein Rekord aus dem Jahr 1970. Das Auto hatte er 1975 seinem Vater abgekauft, und zwar "sofort als ich den Führerschein hatte." Seitdem sei er Opel treu geblieben. Warum? "Es gibt so viele Modelle, kleine und große, sportliche und Familienkutschen", antwortete er. Eine so große Vielfalt hätten nur wenige Autobauer. Und: "Es ist ein zuverlässiges Auto."

Wer am Steuer eines "Kapitäns saß, hatte es geschafft

Nicht weniger schwärmten Dennis Ebert und Olaf Zimmer, die Verantwortlichen vom Organisationsteam. "Jeder hat mit einem Opel einen Berührungspunkt und kann Erlebnisse damit verknüpfen", erläuterte Ebert. Gerade mit den Opel aus den 50er, 60er und 70er Jahren würden die Älteren viel Positives verbinden. Der "Kapitän" bildete die Luxusklasse.

Das älteste Auto des Rüsselsheimer Automobilherstellers, das am Samstag auf der Bachweide zu sehen war, war ein 16/35 aus der "Messing-Ära". Der Motorwagen ist über 100 Jahre alt.

Die Besucher sahen Laubfrosch-Fahrzeuge und Modelle der Opel-Flotte wie den Kapitän, Admiral, Rekord, Olympia, Commodore, GT, Ascona, Manta, Monza, Kadett, Corsa und Calibra. "Vor 25 Jahren rollte das erste Auto der Reihe vom Band", wusste Zimmer. Mittlerweile wird der Wagen nicht mehr hergestellt.

Nach Schätzungen von Ebert und Zimmer besuchten 3000 Opel-, Old- und Youngtimerfreunde die Schau mit Teilemarkt. Gerade der Markt sei für die Teilnehmer, die aus Belgien, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, Österreich, Dänemark, Polen und ganz Deutschland nach Wetzlar gekommen waren, enorm wichtig. Denn so manches Ersatzteil sei gar nicht oder nur schwierig zu bekommen. Auf den Tischen war von Motoren und Getrieben über Stoßstangen und Radkappen bis zu Schräubchen für die rollenden Schätzchen alles zu finden.

Die Alt-Opel IG veranstaltet jeden dritten Freitag (19 Uhr) im Monat einen Stammtisch in Leun. Interessierte können auf der Internetseite www.alt-opel.eu weitere Informationen bekommen oder an zimmer(at)alt-opel.eu per E-Mail.


NEU: Die mittelhessen.de News-App. Jetzt kostenlos für Apple und Android laden!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Region Wetzlar