Lesezeit für diesen Artikel (600 Wörter): 2 Minuten, 36 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Friedel Rinker liebt Tanz und Mundart

"Die Hoingker" sind seine Heimat
 Im vergangenen Jahr haben ihm die Hoingker seinen "Regiestuhl" für die jahrelange Leitung der Gruppe überreicht. (Fotos

Schon als Jugendlicher ist der gebürtige Aßlarer beim Volkstanz zu finden gewesen. Damals hat er im Westerwaldverein Aßlar mit Begeisterung das Tanzbein geschwungen. Diese Leidenschaft hat sich bis heute fortgesetzt. So kam es, dass der Wetzlarer 1986 aktiv in die Volkstanzgruppe "Die Hoingker" eingestiegen ist. "Tanz und Mundart waren immer mein Hobby. Als es sich mit den Hoingkern ergeben hat, konnte ich wieder mit meiner Frau zusammen mit anderen tanzen", erinnerte sich der heute 71-Jährige.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Serie: Die gute Seele