Lesezeit für diesen Artikel (544 Wörter): 2 Minuten, 21 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Hospizdienst Immanuel wächst

Gladenbacher Verein wird zum Versorgungswerk ambulanter Sterbebegleitung
Susanne Schneider (rechts) und Doris Pitzer sind die beiden Koordinatorinnen des Hospizdienstes  Immanuel, der sein Büro

Auf Initiative von überwiegend Bottenhorner Ehrenamtlichen wurde der Verein Hospizdienst Immanuel im Jahr 2004 in Bottenhorn gegründet. Die ursprüngliche Idee war, ein stationäres Hospiz im Hinterland zu bauen. Doch der Gedanke rückte in den Hintergrund, waren doch Häuser in Wetzlar und Marburg vorhanden. Zudem besteht im ländlichen Raum bei vielen Menschen (etwa 80 Prozent) der Wunsch, zuhause sterben zu dürfen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011