Lesezeit für diesen Artikel (716 Wörter): 3 Minuten, 06 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Wenn das Fremde krank macht

Kulturbrüche und Zusammenbrüche: Migranten brauchen spezielle Hilfen
Weg von  zu Hause, rein in eine neue Gesellschaft -  manche Migranten macht der Weg in die neue Heimat seelisch krank. (

{element}Sie wollte alles richtig machen: Den Kindern in Deutschland eine Zukunft bieten, Arbeit finden, eine gute Ehefrau sein. Aber es klappte nicht: Ihr Mann verlor seinen Job, am Ende ging die Ehe in die Brüche. Die zierliche Frau war "irgendwann völlig fertig", sagt sie heute. Die Seele litt, Hilfe musste her. Die Frau, die ihren Namen nicht im TAGEBLATT lesen möchte, hat ihre Erfahrun-gen gemacht: "Wenn ich mit meinen Eheproblemen zu deutschen Ärzten ging, sagten die, schuld sei eben die Mentalität der iranischen Männer." Sie sagt das ohne Anschuldigung in der Stimme, aber trotzdem: "Ich brauchte jemanden zum Reden, der mich wirklich versteht."

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Serie: Seele in der Krise