Lesezeit für diesen Artikel (1094 Wörter): 4 Minuten, 45 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Wenn die Kräfte aufgezehrt sind

Das Burnout-Syndrom: Eine Betroffene berichtet, wie es ist, ausgebrannt zu sein
Nichts geht mehr:  Das Burnout-Syndrom trifft vor allem Menschen, die viel leisten wollen oder müssen. (Foto: Archiv)

"Ich war immer stark, gut gelaunt, konnte gut Probleme anpacken und lösen", beschreibt Lucia Schneider (Name von der Redaktion geändert) ihr früheres Selbst. Als ehrenamtliche Beraterin half sie Menschen in Notsituationen. "Ich habe mich dabei sehr eingebracht und viele der Probleme mit nach Hause genommen", erinnert sie sich. Auch zu Hause klingelte häufig das Telefon, standen Ratsuchende vor der Tür. Lucia Schneider konnte dann nicht "Nein" sagen, war gerne bereit zu helfen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Serie: Seele in der Krise