Lesezeit für diesen Artikel (409 Wörter): 1 Minute, 46 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Das sagen die Bürgermeister zum Thema Schulden

Andreas Höfner (CDU), Dornburg: "Die Gemeinde Dornburg ist so pleite, wie man es nur sein kann." Knapp 13 Millionen Euro Schulden hat der Bürgermeister bei seinem Amtsantritt vor neun Monaten übernommen. Bis zum Jahr 2016 wird sich der Schuldenstand auf mehr als 20 Millionen Euro erhöht haben. Zu finanzieren sind die Sanierung des Kanalnetzes, Schulbauten sowie der Bau eines Kindergartens, eines Altenheims und eines Feuerwehrgebäudes.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus Serie: Sind die Kommunen noch zu retten?