Lesezeit für diesen Artikel (578 Wörter): 2 Minuten, 30 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Zum (Fr)Essen gern gehabt: "Krammetsvögel"

Vogel des Monats November: die Wacholderdrossel / Die hübschen Drosseln landeten oft im Kochtopf
Die Wacholderdrossel ist die farbigste unter den heimischen Drosseln und lässt sich vor allem jetzt im Winter gut beobac

Der altertümliche Name dieser Vogelart - er war ihr im übrigen nicht allein vorbehalten, sondern auch Lerchen, Goldammern und die anderen Drossel-Arten und sogar der Wiedehopf wurden so bezeichnet - stammt aus der Zeit, als heimische Singvögel auch in Deutschland noch auf der Speisekarte standen. Und das beileibe nicht nur in schlechter Zeit für die arme Bevölkerung, der es sonst am Fleischgenuss gebrach! Nein, die Vögel schmeckten, und Wacholderdrosseln taten es anscheinend besonders gut.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Serie: Vogel des Monats