Lesezeit für diesen Artikel (543 Wörter): 2 Minuten, 21 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Klingelhöfer

Ein häufiger Familienname in unserem Raum ist der Name "Klingelhöfer" (manchmal auch "Klingelhöffer" geschrieben), den in Deutschland etwa zweitausend Menschen tragen. Am häufigsten kommen die Klingelhöfers in Mittelhessen vor, in den Kreisen Marburg-Biedenkopf, Lahn-Dill und Gießen; hinzu kommen viele Namensträger in Nordhessen und in Südhessen. Diese Verteilung gibt gleich ein schönes Beispiel dafür ab, wie wichtig der Vorkommensraum für die Deutung eines Familiennamens sein kann. Denn im Familiennamen-Duden steht als Erklärung für "Klingelhöfer": "Herkunftsname zu dem Ortsnamen Klingenhof (Württemberg, Mittelfranken)." Das stimmt uns doch ein wenig nachdenklich, weil ja weder die Namensform noch die süddeutsche Herkunft bei einem solch typisch hessischen Namen einleuchten. Vielleicht gibt es hier ja wirklich einen "Klingelhof"?

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus Serie: Was bedeutet Ihr Name?