Aus Versehen geschwänzt?

Na klar, dagegen gibt es nur das: die Bedingungen für den Nachwuchs verbessern. Familienfreundlich müssen Wirtschaft und Gesellschaft sein, damit es Spaß macht, Kinder und Beruf gleichzeitig zu haben. Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung, Rücksichtnahme auf die, die   den Nachwuchs groß ziehen, die die Leistungsträger der Zukunft   durch Kindergarten, Schule und Ausbildung bringen. Die Vereinbarkeit von Job und Familie, die brauchen wir, sonst ... siehe oben. Alle wissen es. Vor allem die, die dafür sorgen könnten: die Unternehmen, die irgendwann den Nachwuchs brauchen. Aber scheinbar will man erst mal den andern den Vortritt lassen beim Freundlichsein zu den Familien. Schließlich brummt die Konjunktur ja jetzt wieder. Wer hätte da für so etwas noch Zeit?

Oder irre ich mich? War vielleicht der Umstand, dass sich nur 48 von 20 000 Mitgliedsbetrieben gemeldet haben, einfach nur ein Versehen? Nehmen wir das einfach mal an. Noch ist ja auch Zeit, sich bei der IHK  zu melden.


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Kommentare (0)