Lesezeit für diesen Artikel (238 Wörter): 1 Minute, 02 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

21:22 im Test gegen Eisenach

(vs). Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat sich gestern eine überraschende Testspiel-Niederlage erlaubt. Vor 100 Zuschauern verlor das Team von Trainer Gennadij Chalepo in Dutenhofen gegen den Süd-Zweitligisten ThSV Eisenach mit 21:22 (11:13). Lars Friedrich war mit neun Toren - davon vier verwandelten Siebenmetern - erfolgreichster Schütze bei den Grün-Weißen, die beim 21:20 fünf Minuten vor dem Ende zwar knapp in Führung lagen, letztlich aber als Verlierer vom Feld gingen. "Ich bin nicht zufrieden, dass wir zu Hause gegen den Neunten der zweiten Liga verloren haben", sagte Chalepo, der von der Einstellung her mehr von seinen Jungs erwartet hatte. "Es lief nicht alles nach Wunsch, aber wir haben noch ein bisschen Zeit, das zu korrigieren", fügte der HSG-Trainer an. Ohne die WM-Fahrer Daniel Valo und Kari Kristjan Kristjansson sowie Neuzugang Adnan Harmandic (die Freigabe für den Bosnier lag gestern noch nicht vor) leisteten sich die Wetzlarer zahlreiche Fehlwürfe und Ballverluste. Heute startet die HSG den Verkauf der Einzeltickets für die verbleibenden sieben Heimspiele der laufenden Saison. Die Eintrittskarten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen zu haben. Stehplatz-Tickets gibt es für Jugendliche und Studenten ab acht Euro, Erwachsene zahlen 15,50 Euro. Die Sitzplätze kosten in den Kategorien I bis III zwischen 21,50 Euro und 29,50 Euro.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar