Lesezeit für diesen Artikel (421 Wörter): 1 Minute, 49 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

46ers sind im Derby Außenseiter

Am Samstagabend kommen die Frankfurt Skyliners in die Gießener Osthalle
Treffen am Samstag erneut aufeinander: Gießens Zach Peacock (r.) und der Frankfurter Roger Powell.(Foto: Mediashots)

Die Skyliners - vor gerademal zwölf Jahren gegründet - waren einst der Inbegriff jener neuen Bundesliga-Kultur, mit der der damalige Liga-Präsident Otto Reintjes die Großstädte der Republik erobern wollte und die Fans in traditionsreichen Hochburgen wie Gießen brüskierte. Dabei existiert rund um den Club vom Main inzwischen eine vorbildliche Basketball-Infrastruktur, insbesondere zur Nachwuchsförderung. Und im Gegensatz zu den mehr oder weniger gescheiterten Metropolen-Teams in Köln oder Düsseldorf glänzen die Skyliners bislang durch konstanten Erfolg und ein beinahe blitzblankes Image.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus LTi Gießen 46ers