Lesezeit für diesen Artikel (647 Wörter): 2 Minuten, 48 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Abstiegskampf, die Nächste

HSG Wetzlar fährt selbstbewusst zum TSV Hannover-Burgdorf

Dass die Begegnung am Sonntag (Anwurf: 17.30 Uhr) in der AWD Hall alles andere als ein Selbstläufer für die glorreichen Gewinner des vergangenen Wochenendes wird, ist den Verantwortlichen allerdings bewusst. "Burgdorf steht mit dem Rücken zur Wand. Der TSV wird alles versuchen, um sich die verlorenen Punkte von Hamm gegen uns zurückzuholen", glaubt Gennadij Chalepo. Der vor knapp zwei Wochen zum Cheftrainer ernannte gebürtige Weißrusse hat natürlich gespürt, "dass der Sieg gegen Magdeburg meinen Jungs Rückenwind verliehen hat. Die sind richtig hungrig. Aber wir müssen uns bei jeder Aufgabe hundertprozentig neu konzentrieren. Denn das hier ist nach wie vor Abstiegskampf, und der ist erst vorbei, wenn wir 20 oder 22 Punkte haben."

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus HSG Wetzlar