Affen greifen zum Pinsel

Ausstellung "Affenkunst? - von Affen und Menschen"

Die Ausstellung sei ein Resultat der Verwunderung darüber, wie die abstrakte Malerei von Affen in Proportion und Farbgebung ansprechend, berührend, ja zum Teil aufwühlend sei, obwohl sie über das technische Niveau eines zweijährigen Kindes nicht hinausgehe. "Fachwelt und Publikum sind oft gleichermaßen überrascht über die Kraft und Ästhetik der Affenmalerei", so Simmler.

Affenkünstler "Barito" malt extra für die Biedenkopfer Ausstellung

Für die deutschlandweit einzigartige, neuartige Zusammenschau lassen Dutzende Sammler ihre Schätze aus ihren Wohnzimmern in das leerstehende Gebäude am Biedenkopfer Marktplatz liefern, und "der aktuelle Star und erste Mann der künstlerischen Affenszene, Barito, malt derzeit exklusiv im Zoo für diese Ausstellung", verrät die Kulturbeauftragte.

Aber ist es wirklich Kunst? Warum malen Affen? Bedeutet diese Kunst etwas? Und was erzählen diese äffischen Werke dem menschlichen Betrachte über ihn selbst, was über die ersten Striche und Farbkleckse seiner Kinder? Warum sieht das Ganze so modern aus und ist doch keineswegs moderne Kunst?

Die Ausstellung geht diese Frage durch flankierende Aktionen und Vorträge an. Heinz Hachel selbst führt soziologisch in das Thema ein. Die Gegenüberstellung der Malerei der Affen mit Malerei von Kindern im Alter von etwa zwei Jahren mit den selben Materialien lässt künstlerische Nähe oder auch Ferne zwischen Affen und Menschenkindern in der Ausstellung erstehen.

Christine Peter, Fachfrau des Krefelder Zoos für die Beschäftigung der Tiere, teilt ihre Erfahrung mit den Besuchern, wie Affen zu Kunst kommen.

Dr. Josep Call von der Universität Leipzig, die als Hochburg der deutschen Primatenforschung gilt, referiert über Intelligenz bei Affen.

"Affenkunst? - von Affen und Menschen" ist nach der interaktiven Erfolgsausstellung "Ausvertausch - Ausstellung der ungeliebten Gegenstände" der zweite Meilenstein in der Ausstellungsreihe 2010 in Biedenkopf unter dem neuen Konzept: Was ist Kunst? In "Ausvertausch" war Kunst Austausch, Gespräch. In "Affenkunst" soll Kunst Gefühl, direkt, unbehauen, intellektuell unverstellt vor Augen geführt werden.

Birgit Simmler: "Das macht Affen nicht zu den besseren Künstlern, aber es unterstreicht die Nähe zu unseren Verwandten, denen wir uns so gern überlegen fühlen."


Unbegrenzter Zugriff auf mittelhessen.de und die News-App. Jederzeit kündbar. Jetzt nur 6,90€ pro Monat!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Kommentare (0)