Lesezeit für diesen Artikel (759 Wörter): 3 Minuten, 18 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Am Ende tanzt nur Wetzlar

Grün-Weiße siegen mit 30:27 im Hexenkessel von Hamm

Alle lagen sich in den Armen und feierten den zweiten Saisonsieg im ersten Spiel nach dem Abgang des zum Liga-Rivalen MT Melsungen abgewanderten Trainer Michael Roth. "Die Mannschaft lebt", freute sich der Sportliche Berater Rainer Dotzauer. "Besser kanns nicht laufen", sagte Gennadij Chalepo, normalerweise Coach des Oberligateams, der die "Erste" gestern interimsmäßig zusammen mit "Co" Jochen Beppler betreute und im ersten Bundesliga-Einsatz zum doppelten Punktgewinn führte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus HSG Wetzlar