Lesezeit für diesen Artikel (502 Wörter): 2 Minuten, 10 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Ausfälle schocken nicht

TVH gewinnt ohne Lex-Brüder und Laudt in Obernburg 32:25

Aber die Sorgenfalten auf der Stirn von Trainer Jan Gorr sollten sich bald glätten, da seine Mannschaft die Begegnung voll unter Kontrolle hatte. Hochkonzentriert ging der Spitzenreiter zu Werke. Nach dem 1:0 durch Routinier Otto Fetser, der zuvor schon mit einem Strafwurf an Matthias Ritschel scheiterte, war es um Obernburg geschehen. Eine zweite Führung durften die Anhänger des Tabellenletzten in den gesamten 60 Minuten nicht mehr feiern. Schon nach sechs Minuten lag der TVH durch einen Treffer von Florian Billek mit 4:1 vorne. Jetzt hielten die Unterfranken die Partie ein paar Minuten lang offen. Aber an den Klassenprimus war nicht ranzukommen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Mehr aus TV Hüttenberg