Lesezeit für diesen Artikel (592 Wörter): 2 Minuten, 34 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Das Unheil nimmt seinen Lauf

"Söldner" gehen mit 6:56 unter
Im Topspiel  der German Football League in Schwäbisch Hall chancenlos: Runningback Joe Clark und die Marburg Mercenaries

Im Spitzenduell bei den Schwäbisch Hall Unicorns musste sich das Team von Headcoach Joe Roman am Samstag hoch mit 6:56 (0:27, 0:37, 0:50) geschlagen geben. "Schwäbisch Hall war uns in allen Belangen überlegen und ist für mich jetzt klarer Favorit auf den Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft", stellte Vereinspräsident Carsten Dalkowski nach der höchsten Pleite in der nunmehr acht Jahre andauernden GFL-Zugehörigkeit der "Söldner" ernüchtert fest.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus Marburg Mercenaries