Lesezeit für diesen Artikel (610 Wörter): 2 Minuten, 39 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Das wird der Wahnsinn"

Hüttenbergs Trainer Gorr ist heiß auf Relegation gegen Minden
"Aufgepasst,  Jungs, wir haben immer noch die Chance zum Aufstieg": Hüttenbergs Trainer Jan Gorr (l.),  Sebastian Weber

Am Samstag (Anwurf: 19.30 Uhr) stehen sich im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bundesliga zwei Gegensätze gegenüber: Hier Gastgeber TV Hüttenberg, der sich mit exzellenter Jugendarbeit und der dafür nötigen Geduld in die Spitze der Zweiten Liga Süd gespielt hat. Dort der Deutsche Feldhandball-Meister der Jahre 1967, 1970 und 1971, dessen Einkaufspolitik schon vor der Saison nur auf den direkten Wiederaufstieg abzielte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus TV Hüttenberg