Lesezeit für diesen Artikel (631 Wörter): 2 Minuten, 44 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Der 15. Anlauf in der "Hölle Nord"

HSG Wetzlar spielt morgen bei der SG Flensburg-Handewitt und trifft auf zwei alte Bekannte

In bislang 13 Bundesligapartien und einem DHB-Pokal-Match hat das Team aus der Domstadt in Flensburg noch nicht einmal an einem Zähler gerochen. Die knappste Niederlage datiert aus der Saison 2001/2002. Damals unterlagen die Wetzlarer nur mit 21:26. Ansonsten kassierte die Spielgemeinschaft aus Dutenhofen und Münchholzhausen im hohen Norden zumeist hohe Klatschen.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar