Deutschland trauert um tote Soldaten

Kanzlerin nimmt erstmals an Zeremonie teil und bricht Osterlaub ab

Merkel sei die Teilnahme an der Trauerfeier "ein persönliches Anliegen", erklärte ein Regierungssprecher. Ob die Kanzlerin eine Rede halten wird, blieb zunächst offen. Mehrere Koalitions- und Oppositionspolitiker hatten Merkel zuvor zur Teilnahme aufgefordert. Die Kanzlerin habe bislang noch an keiner Trauerfeier für getötete Soldaten teilgenommen, bestätigte ein Sprecher.

An der Zeremonie im niedersächsischen Seislingen nehmen auch Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), Bundeswehr-Generalinspekteur Volker Wieke und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff Christian Wulff (CDU) teil. Bereits am Sonntag fand eine Trauerfeier im nordafghanischen Kundus statt, bei der Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP ) dabei war. Anschließend waren die Särge mit den Leichen der gefallenen Soldaten nach Deutschland überführt worden.

Anzeige

Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2010
Kommentare (0)
Mehr aus Der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr