Lesezeit für diesen Artikel (756 Wörter): 3 Minuten, 17 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

Die große Fete steht noch aus

HSG verliert in Berlin und denkt an Roth
Nach dem Seitenwechsel geht dem Wetzlarer Rückraum um  Lars Friedrich (r., gegen  Ivan Nincevic)  bei den Füchsen in  Be

"Wir haben gemütlich zusammengesessen und nochmal über die Partie diskutiert. Wir hätten die Füchse gerne noch ein bisschen länger geärgert", berichtete Nikolai Weber gestern - einen Tag nach der klaren 17:26-Niederlage der Grün-Weißen in der Hauptstadt.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar