Lesezeit für diesen Artikel (524 Wörter): 2 Minuten, 16 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Ergebnis ist enttäuschend"

TV Hüttenberg ist gleichwertig, verliert aber beim TV Bittenfeld
Tragischer Held: Hüttenbergs Andreas Scholz, der in dieser Szene gegen Bittenfelds Torwart Daniel Sdunek (l.) und Tobias

"Dummes Pech" nannte Mannschaftsbetreuer Thomas Rudolph die Schlussphase. Dennoch halten die Blau-Weißen Relegationsplatz zwei der 2. Handball-Bundesliga Süd der Männer, da die HSG Düsseldorf sich eine 25:26-Heimpleite gegen die SG BBM Bietigheim erlaubte.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus TV Hüttenberg