Lesezeit für diesen Artikel (531 Wörter): 2 Minuten, 18 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Eulen" wirken flügellahm

HSG Wetzlar gastiert am Samstag bei der TSG Friesenheim
Fordert die HSG Wetzlar heraus: der österreichische Nationalspieler Janko Bozovic, Neuzugang der TSG Friesenheim.(Foto:

Doch vor dem Rückspiel am Samstag (19 Uhr) in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle haben sich die Vorzeichen geändert. Auf der einen Seite präsentiert sich eine Wetzlarer Mannschaft, die inzwischen vor Selbstvertrauen und positiver Körpersprache nur so strotzt. Das Remis bei den Rhein-Neckar Löwen und der Sieg gegen Gummersbach waren wichtige Schritte auf dem Weg zum Klassenerhalt. "Diesen Lauf wollen wir solange wie möglich ausnutzen", sagt Gennadij Chalepo. Dem HSG-Trainer ist bewusst, "dass zwei weitere Punkte am Samstag Gold wert sein können."

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2011
Mehr aus HSG Wetzlar